Geschichten & Gespräche mit internationalen
Künstlern und Künstlerinnen
04.12.2012

Die Night Of The Proms 2012

Zum 19. Mal findet in diesem Jahr die "Night Of The Proms" in Frankfurt am Main statt. 1994 begann der deutsche Teil der Geschichte, die ihren Ursprung 1986 in Antwerpen hatte. Kaum jemand konnte ahnen, daß diese Veranstaltung, in der Popmusik auf Klassik trifft, eine feste Institution wird. Am 30.11.2012 gab es die Deutschland-Premiere in Köln.

Das Orchester Il Novecento und dessen Dirigent Robert Groslot sind von Anfang an dabei. 800 Auftritte also im Rahmen der "Night Of The Proms"- Konzerte, davon 250 in Deutschland.

Wie transportiert man eine Harfe?

In diesem Jahr wird die Popmusik vertreten von Anastacia, Mick Hucknall, John Miles, Naturally 7 und Jupiter Jones. Aus der klassischen Ecke kommt Remy van Kesteren. Sein Harfenspiel war im Internet zu bewundern, so wurde er entdeckt. Man fragt sich immer: Wie groß ist das Auto, das seine Harfe transportiert?

Für die wahre Show sorgten Naturally 7, die Jungs mit den Wunderstimmen, und natürlich Anastacia. Wo Anastacia drauf steht, da ist auch Anastacia drin. Ein bißchen zu schrill, ein bißchen zu laut ("I'm a man actually" sagt sie, deshalb hat sie ihr aktuelles Album "It's a man's world" genannt), ein bisschen zu viel von allem, aber so ist sie. Bei ihr stand das Publikum sofort auf. Anastacia ist wie ein Zirkuspferd, sie dreht voll auf, und man jubelt ihr zu. Sie scherzt, sie nennt den Dirigenten von Il Novecento "Woopsi Boobsi". Sie darf das.

Mick Hucknall: Souverän!

Mick Hucknall war souverän, seine Stimme glasklar, er wird gefeiert wie ein Superstar. Fünf Songs singt er: "Holding Back The Years", "If You Don't Know Me By Now" ( bei dem Song singt die ganze Halle mit), "That's How Strong My Love Is" (seine aktuelle Single) und "Something Got Me Started". Wenn man ihn live hört, denkt man: Singen geht eigentlich ganz einfach.....

Und John Miles? Auch nachdem ich etwa 25 Mal bei den Proms war, ist seine Hymne "Music" für mich immer noch ein echtes Highlight: In Verbindung mit Licht und immer wieder neuen Ideen, wie man den Song präsentiert, sorgt "Music" jedes Mal für Gänsehaut. "Music" steht wie nichts anderes für die Philosophie der Night Of The Proms.

Immer gern genommen: Filmmusik

Es gibt eben Popsongs, die nur mit einem Orchester funktionieren. Zum Song "Angels", den John Miles seiner Tochter Tanya gewidmet hat, gibt es eine bewegende Geschichte, die mit der Erkrankung des Enkelkindes von John Miles zu tun hat und das Publikum zu Tränen rührt.

Im klassischen Teil der "Night Of The Proms" gibt's Werke von Beethoven, Smetana und Franz von Suppé, Filmmusik gibt es auch. Ich sage nur: Clint Eastwood.

Die Local-Heroes der Nacht

Und unsere lokalen, die deutschen Teilnehmer? Jupiter Jones waren in Köln zuerst ziemlich aufgeregt. Das Publikum begrüßte sie mit höflichem Desinteresse, aber als dann der Song "Still" kam, gab es ein "Aaaah! Das sind die, die DAS Lied machen!" Am Ende wurden Jupiter Jones ganz toll gefeiert. Nicholas schickte Grüße an seine Mutter im Himmel, und gerade als er das Lampenfieber überwunden hatte, mußte die Band schon wieder die Bühne verlassen. Jupiter Jones nutzen die Chance, bei der "Night Of The Proms" aufzutreten, weil sie, wie Nicholas sagte, nie wieder Gelegenheit haben werden, vor einem so großen Publikum aufzutreten. Und die originelle Idee: In ihren Tourvertrag ließ Gitarrist Sascha ausdrücklich die Klausel aufnehmen, daß sie immer lokales Bier bekommen. Und Sascha betont: Sie wissen, welches Bier gut ist.

Es war schön in Köln. Und das wird es auch Frankfurt, denn die "Night Of The Proms" in der Festhalle ist fast ein Selbstläufer.

Termine: 4., 5. und 22. Dezember 2012. (Das wird dann das 251. "Night Of The Proms"-Konzert in Deutschland).

Und wenn Sie schon die Termine für nächstes Jahr wissen wollen: 6. und 7. Dezember 2013 - dann im 20. Jahr.

Das wird ein Fest!

Jupiter Jones
Night Of The Proms




© 2021 Lidia Antonini