Geschichten & Gespräche mit internationalen
Künstlern und Künstlerinnen
14.04.2017

Poptalk Marit Larsen

2008 landete Marit Larsen mit "If A Song can get me you" einen Überraschungshit und stand auf Platz 1 der Charts. Seit dem hat sie drei Alben veröffentlicht, die in ihrem Heimatland Norwegen alle erfolgreich waren. Marit ist inzwischen 33 Jahre alt und wann immer man sie sieht, möchte man sie knuddeln und Männer möchten sie gleich beschützen. Das nervt sie manchmal: "Das ist toll aber gleichzeitig auch so merkwürdig. Viele Journalisten fragen mich ob mich das manchmal stört. Klar tut es das!" Marit muss man nicht beschützen. Sie ist zwar zierlich und süß, aber das schließt nicht aus, dass sie eine starke Frau ist. Marit wurde sogar von der norwegischen Regierung in ihrer Arbeit unterstützt: "Es gibt das Kulturföderungsprogramm Music Export Norway. Jedes Jahr wird ein Künstler gefördert, um seine Werke im Ausland bekannt zu machen. Weil ich ja schon eine Karriere vorzeigen konnte, haben sie mich drei Jahre lang mit je 30.000 Euro gefördert , solange ich entsprechende Erfolge vorweisen konnte. Es ist schon erstaunlich, wie sehr sie an mich und meine Musik geglaubt haben."

Bis 2002 war Marit Larsen das eine "M" beim Girl-Duo M2M. Das andere "M" war Marion Raven. Über ihr neues Album "When The Morning comes" sagt sie "Ich denke, alles, was ich in meinem Leben gemacht habe, hat diese Platte und meinen Sound mitgestaltet. Man kann hören, wovon ich inspiriert wurde, meine Ambitionen bei den Texten und meine Geschichten. Ich glaube, alles war wichtig. Ich bin auch glücklich darüber, Teil von 'M2M' gewesen zu sein. Das war eine aufregende Zeit für mich, denn ich konnte immerhin vier Jahre lang die Welt bereisen und habe eine Menge gelernt. Vor allem darüber, was ich nicht will, worüber ich sehr glücklich bin. Ich habe damals ein paar Fehler gemacht, die jetzt nicht mehr machen muss."
Marit Larsen




© 2017 Lidia Antonini