Geschichten & Gespräche mit internationalen
Künstlern und Künstlerinnen
10.04.2010

Nelly Furtado

"Hi!!!! I'm Nelly!!!!!!!!!!!!!!!!!! Nelly Furtado!!!!!!!"

Ihre Stimme ist lebendig, manchmal fast schrill. Nelly ist so normal, dass den Eindruck haben könnte, dass sie nur ganz zufällig ein Star geworden ist.

In der Musikwelt gibt es viele, die gerne mit ihr arbeiten würden: "Duran Duran" bemühen sich um einen gemeinsamen Titel für deren neues Album und Elton John spricht in höchsten Tönen von ihr.

Nelly schwärmt von Oasis. Ihr Lieblingstitel ist "Cigarettes & Alcohol" aus dem Oasis-Album "Definitely Maybe" von 1994. Ohne diesen Titel wäre Nelly wahrscheinlich nicht in der Musikwelt gelandet.

"Oasis haben meinen zentralen Nerv getroffen", sagt sie.

Sie hat sich optisch und akustisch verändert: Woran lag es? Nelly erzählt, dass sie sich alles vorstellen kann: Sie experimentiert gerne, ob mit Klamotten oder mit verschiedenen Sounds, alles macht ihr Spaß.

Auch die Panflöte, die bei "El Condor Pasa" von Simon and Garfunkel Geschichte geschrieben hat, erlebt in Nellys Song "All good things" ein Revival. Experimentfreudig war Nelly schon als kleines Mädchen: Stundenlang stand sie vor dem Spiegel und hat alles Mögliche ausprobiert. Jetzt macht das ihre kleine Tochter Nevis, die optisch eine Miniausgabe von Nelly ist.

Kein Zweifel, Nelly ist auf dem Höhepunkt ihrer Karriere! Täglich gibt es neue Bestätigungen für ihren Erfolg. In Victoria/British Columbia war der 21. März sogar ein "Nelly Furtado Tag". Nelly sagt, alles, was gerade passiert, übertrifft all ihre Träume und Erwatungen.

Jemand hat vorgeschlagen ihren Namen "Furtado" in "Tornado" zu ändern:

Nelly lacht laut und fühlt sich geehrt.

Nur beim gemeinsamen Foto setzt Nelly einen ganz bestimmten Gesichtsausdruck auf. Da merkt man, dass sie ein Weltstar ist.

Nelly Furtado




© 2021 Lidia Antonini