Geschichten & Gespräche mit internationalen
Künstlern und Künstlerinnen
12.06.2013

Philipp Poisel

In nur fünf Jahren ist Philipp Poisel von einem talentierten Nachwuchs-Singer-Songwriter zu einem der wichtigsten Musiker der jüngeren Generation in Deutschland geworden.

Mit seiner ganz besonderen stillen Art traf Philipp den Nerv der Zeit: Gefühle und Verletzlichkeit zeigen, aber gleichzeitig positiv dem Leben gegenüber stehen.

Alle seine Alben haben Goldstatus erreicht, "Bis nach Toulouse" bekam sogar Platin. Alle seine Alben haben Goldstatus erreicht, "Bis nach Toulouse" bekam sogar Platin.

Philipp Poisel entdeckt Dein Hessen

Eine Woche lang hat Philipp Poisel in seinem grünen VW-Bus T2 Hessen erforscht. Es war eine großartige Idee von Philipp, sich auf den Weg zu machen und spontan zu entscheiden, wohin er fahren und wo er kleine Konzerte geben wird.

Bei den vielen Reportagen in hr3 hat Philipp auch sein Reportertalent bewiesen. Das hat allen großen Spaß gemacht.

Live beim Hessentag

Und nun kommt Philipp wieder nach Hessen. In Kassel wird er im Auestadion am 17. Juni ein großes Konzert geben.

"Das wird ein Ausnahmekonzert für mich und auch für die Besucher. Für mich ist dieses Stadionkonzert ein ganz besonders Erlebnis sein. Es ist das größte Konzert, das ich je gespielt habe. Zunächst kostete es Überwindung, einen solchen Schritt zu wagen. Wir haben uns dafür entschieden, nachdem die Nachfrage für das ursprünglich geplante Hallenkonzert so groß war. Es kann sein, dass das Stadion überhaupt nicht unsere Dimension ist, aber wir werden alles dafür tun, dass es so gut wird wie nur möglich. Je mehr Leute kommen, desto besser. Wir werden versuchen diesmal nach vorn zu gehen. Normalerweise bin ich jemand, der sich auf der Bühne zurückzieht, und deshalb ist diese Art von Konzert eine Herausforderung für mich. Ich würde gern ausprobieren, wie sich das für mich anfühlt, ob ich so etwas kann, und ob man mich in der letzten Reihe noch wahrnimmt. Mittlerweile habe ich so großes Vertrauen in meine Band und in die Energie, mit der sie mich unterstützt, dass ich mich traue, etwas so Großes auszuprobieren. Das Konzert wird speziell, und wir bereiten uns darauf auch sehr speziell vor. Wir müssen einige Dinge anders machen, um in einem Stadion bestehen zu können."

Vertauschte Rollen

Dass Philipp nach Maria Mena auftreten wird, überrascht auch ihn: "Ich war ganz perplex, als diese Anfrage kam. Ich habe schon einmal vor Maria Mena gespielt. Es war mein erster Auftritt in Offenbach, ein echter Konzertabend vor einem wirklich großen Publikum. Ich war aufgeregt wie noch nie in meinem Leben und stand dann da mit meiner Gitarre. Die Leute waren mir sehr wohl gesonnen. Das war ein Grundstein, der für mich eine große Bedeutung hatte, um mit Vertrauen und Offenheit auf der Bühne stehen zu können. Meine Chance habe ich durch Maria Mena bekommen, und dass Maria jetzt vor mir spielen soll, das kann ich noch nicht so richtig verstehen. Auf jeden Fall muss ich mir noch viel mehr Mühe geben. Ich bin schon jetzt aufgeregt, wenn ich daran denke, aber ich werde versuchen, mich mit der Freude über das Wiedersehen und ihren Auftritt von meiner Aufregung etwas abzulenken".

30 Jahre Philipp Poisel

Am Tag nach dem Konzert im Auestadion wird Philipp seinen 30. Geburtstag feiern. Es ist großartig zu sehen, welch großartiger junger Mann er geworden ist. "Wenn ich 30 bin, geht es hoffentlich so gut weiter. Clueso hat gesagt: ab 30 gehen 'Happy' und 'Birthday' getrennte Wege. Er muss es ja wissen, er ist älter. Aber ich habe auf jeden Fall viel vor, und das neue Lebensjahr kann ich mit meinen Freunden zusammen beim Konzert in Kassel begrüßen. Und ich freue mich über alle, die kommen".

Optisch hat er sich auch weiterentwickelt. Mit sicherem Händchen sucht er Stoffe und Farben aus, die er trägt. "Ich denke, die optische Veränderung hat immer mit der Veränderung in der Persönlichkeit zu tun. Ich muß sagen, dass die letzten zwei Jahre für mich sehr glückliche Jahre waren. Ich habe für meine Musik viel Zuspruch bekommen. Ich habe ein großartiges Team um mich herum, das mich unterstützt. Wir sind wie eine Familie. Ich habe mich früher gerne hinter meiner Gitarre versteckt. Mittlerweile treffe ich viele Leute, die über meine Musik reden wollen. Es freut mich, wenn sie mir erzählen, was sie mit meiner Musik verbindet. Das gibt mir natürlich das Gefühl, dass ich von ihnen angenommen bin. Ich bin sehr dankbar für diese Entwicklung und freue mich über alle, die mit mir diesen Weg bisher gegangen sind."

Mein größter Wunsch an dieser Stelle wäre, Philipps Karriere noch lange beobachten zu können.

Philipp Poisel
Clueso
Maria Mena




© 2018 Lidia Antonini