Geschichten & Gespräche mit internationalen
Künstlern und Künstlerinnen
05.01.2012

Sasha wird 40

Mädchen standen vor dem hr Schlange

Damals wussten wir von Saaha nur, dass er bei Young Deenay mitsingt und - wie die Plattenfirma sagte "unheimlich süß" war. Und so meinte jemand: "Und? Wer ist ER? Braucht man ihn?" Sasha stand in der Tür und ich dachte, ich muss mich um ihn kümmern. So haben wir uns ein bisschen kennen gelernt. Es dauerte nicht lange bis "I'm still waitin'" und "If you believe" große Hits wurden. Als er uns erneut besucht hat, konnte man den hr-Eingang kaum sehen - so viele Mädchen wollten ihren Sasha sehen. Die "Bravo" musste sich ziemlich lange keine Sorgen wegen der Titelseite machen.

Aber was schnell klar war: Sasha war nicht nur ein süßer, äußerst gut aussehender junger Mann, er war ein großartiger Sänger. Das mit dem Singen fing früh an: bereits als Zweijähriger sang er im Kinderwagen im Supermarkt oder bei Autofahrten. In die Schule ging er nicht gerne, aber er machte sein Abitur und musste sich entscheiden. Eigentlich wollte er Schauspieler werden, dann dachte er : er will einmal im Leben etwas hundertprozentig machen - und so wurde er Musiker. Heute spielt er Gitarre, Klavier wollte er auch spielen, die Orgel wurde es dann - für drei Monate. Die Orgel hat er aufgegeben, weil der Lehrer ihn immer ermahnt hat "Hänschen klein" nicht zu verjazzen...

Unterschätzter Schwiegermutterliebling

Mit 25 wurde Sasha zum absoluten Star und Deutschland hatte seinen Teenieliebling, der trotz unglaublichen Erfolgs immer auf dem Boden blieb. Selbst als die deutsche Presse geschrieben hat, dass Sasha auch ein Star in Amerika sei, korrigierte Sasha jeden und sagte im Interview 2001: "Ich habe in Amerika nur einigen Leuten vorgesungen."

Er wurde allzu häufig unterschätzt und in die falsche Schublade gesteckt. Er wurde als "Schulzenheini" abgestempelt und reduziert auf "If you believe" und "I feel lonely". Begriffe "Teenie Star" und "Schwiegermutterliebling" klebten an ihm. Dabei kann er viel, sehr viel mehr. Auf dem Album "Open water" befanden sich fast ausschließlich seine eigene Songs, es war ein gutes Album, das einfach unterschätzt wurde. Oder wenn man z.B. eines der "Alive and Swingin'" Konzerte besucht, ahnt man, was in ihm steckt.

Sänger mit Schauspieltalent

Die Schauspielerei hat ihn nicht los gelassen und man konnte ihn öfter in verschiedenen Rollen sehen (z.B. in "Ossi's Eleven"). Uwe Ochenknecht, mit dem er in "Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken" zusammen gespielt hat, bescheinigt ihm, dass er schauspielerisches Talent hat, aber daran arbeiten muss. Sashas Parodien von Stevie Wonder oder Julio Iglesias sind unvergesslich. Er ist schlagfertig und humorvoll. Ich konnte bei manchen Interviews kaum wieder den Faden finden.

Vom Bravo-Pinup zum erwachsenen Künstler

Als Dick Brave feierte er furiose Erfolge: mit dem Album "Dick this" hat er Platz 1 der Album Charts belegt, alle Konzerte waren restlos ausverkauft. Und ausgerechnet auf dem Höhepunkt des Dick Brave Erfolgs, ließ Sasha Dick Brave über Kanada abstürzen. Während der sieben Jahre, in den Dick Brave verschollen war, haben andere das Dick Brave-Erfolgsrezept kopiert. Sasha versuchte wieder Sasha zu sein und den Schritt vom Bravo Pin-Up und Schwiegermutterliebling zum erwachsenen Künstler zu vollziehen. Das ist nie einfach und Sasha tat sich und tut sich immer noch schwer. Knapp sieben Jahre später kam Dick Brave zurück.

Auf vielen Partys und Galas kann man ihn kaum sehen, das scheint nicht seine Welt zu sein, manche nutzen jede Möglichkeit ihr Gesicht in die Kamera zu halten und irgendwelche Geschichten zu präsentieren. Nicht so Sasha. Er engagiert sich für gute Zwecke, den Künstler Sasha gibt es immer noch, der nach wie vor bei seiner alten Plattenfirma unter Vertrag ist, aber wie es mit Sasha weiter geht, muss man abwarten. Wir vermissen ihn ein bisschen.

Maggifix für Lernhungrige

Ich habe mit Sasha (und auch mit Dick Brave) seit 1998 öfter Interviews gemacht. Jedes Interview war ein Highlight: bereits beim ersten Interview erzählte er, wie er als 18 oder 19-Jähriger beim Prince-Konzert in Dortmund davon überzeugt war, dass Prince ihn auf die Bühne holen wird, obwohl er ganz hinten in der Halle stand. Oder die Geschichten, wie die Songs für "Good news on a bad day" entstanden sind. Als er das Album "Open Water" gemacht hat, trafen wir uns in Hamburg: Sasha gab mir kurz Unterricht in der Musikgeschichte: wo kommt alles her und wie kommt alles zusammen. Wir würden sagen "das war Maggi Fix für Lernhungrige".

Große Sommerparty geplant

Und jetzt, mit 40? Sasha sagt: "Ich nehme das mit dem Vierzigsten sehr spielerisch, mache mir nicht wirklich ernsthaft Gedanken, aber so ein bisschen doch... innen drin, weil 40 ist schon so ein "Hälfte-ist-rum-Gefühl". Vielleicht werde ich auch älter, vielleicht auch gar nicht so alt. Es ist aber auch eine gute Möglichkeit, sein Leben zu überdenken: was bis dahin passiert ist und was man danach machen will. Ich fahre normalerweise immer in die Berge an meinem Geburtstag. Das mache ich diesmal nicht. Ich will das schon feiern, aber ich habe immer die beneidet, die im Sommer Geburtstag haben. Deshalb werde ich im Sommer feiern... ich werde mich mit einem Freund zusammen tun, der auch 40 wird und dann machen wir zusammen ein großes Sommerfest. Ich würde gerne auf die Kacke hauen, mit einer Big Band und allem drum und dran und ganz vielen Leuten, die auch Musik machen...Freunde und Bekannte."

Alles Liebe zum Geburtstag, Sasha!

Sasha




© 2022 Lidia Antonini