Geschichten & Gespräche mit internationalen
Künstlern und Künstlerinnen
20.12.2012

The Baseballs in der Alten Oper

"Wir sind alle riesen Weihnachtsfans, schon seit wir denken können und wir haben schon auf der Dezember-Tour 2009 gesagt, wir müssen unbedingt einen Weihnachtssong spielen. Das haben wir auch gemacht und haben "Let it snow" gespielt. Schon damals haben wir gedacht, da müssen wir mehr daraus machen. Wie wäre es mit einem Weihnachtsalbum? Bereits vor einem eineinhalb Jahren haben wir das in Angriff genommen und freuen uns riesig, dass wir unsere Leidenschaft für Weihnachten mit unserem Publikum teilen können!"

Das antwortetet Basti auf die Frage "wie ist es dazu gekommen, dass er, Sam und Digger ein Weihnachtsalbum gemacht haben? Und wie kam es dazu, dass The Baseballs und die Neue Philharmonie Frankfurt zusammen gearbeitet haben? Sam und Basti antworten: " Das kam tatsächlich so, als wir das Album fertig hatten, die Idee kam, dass wir das gerne auf die Bühne mit dem Orchester bringen möchten. Dann haben wir uns umgehört wo es Orchester gibt die so etwas machen und da sind wir auf die Neue Philharmonie Frankfurt gestoßen, die auf so etwas ein bisschen spezialisiert ist, gerade wenn es um die Kooperationen zwischen Pop Bands und einem Orchester geht. Nach dem wir den Kontakt hatten, waren wir uns relativ schnell einig, dass das gut zusammen passt, Das ist ein tolles Orchester! Vor allem sehr sympathisch und das ist immer sehr wichtig, wenn man etwas Großes auf die Beine stellen will und wenn es funktionieren soll".

Postkarten für Mutti

Wie es funktioniert, konnte man am 7. Dezember 2012 in der Frankfurter Alten Oper sehen. Vor dem Konzert habe ich die Baseballs kurz getroffen. In der Garderobe hingen die schicken Anzüge und die Originalschuhe, es fühlte sich nach alten Hollywood Filme. Basti erzählte von seinem Lieblingsweihnachtsgeschenk: das war 2010. Die Baseballs waren das ganze Jahr über viel unterwegs und Basti hat seiner Mutter aus jeder Stadt eine Postkarte geschrieben. Seine Mutter hat alle Postkarten und Zeitungsausschnitte in einem schönen Heft gesammelt und es an Weihnachten Basti geschenkt. Er war gerührt. So wird er in vielen Jahren wissen wo er war und was er gemacht hat. Sams Lieblingsweihnachtsgeschenk ist etwas älter. Sam hat sich immer eine Gitarre gewünscht, aber seine Mutter hat immer kategorisch "Nein!" gesagt. Sam muss 11 oder 12 gewesen sein, als er eines Abends im elterlichen Schlafzimmer auf dem Schrank einen Papkarton gesehen hat, der eine Gitarreform hatte. Seine Mutter hatte einen roten Kopf und sagte: "Nein, das ist keine Gitarre!" und Sam verließ traurig das Zimmer. Aber, an Weihnachten wusste er, dass er richtig geraten hat. Und dieses Geschenk war wegweisend.

Alle Baseballs betonen, dass ihr Lieblingsweihnachtslied "Silent night" ist. Bei Sam läuft an Weihnachten immer die Version von Elvis. Es klingt allerdings witzig zu hören, dass die Baseballs das Weihnachtsalbum mitten im Sommer aufgenommen haben. Die Weihnachtsstimmung kam auf, als Weihnachtstee gekocht wurde und Kerzen angezündet wurden.

"Bitte klatschen!"

Im Backstage Bereich der Alten Oper war es auch fast weihnachtlich. Basti schwärmte von Elvis-Mikrofonen aus den 70ern, die eine Schnur haben und für die Baseballs war es neu, dass sie den ganzen Abend das Mikrofon in der Hand halten. Natürlich ist es etwas anderes ob die Baseballs bei einem Open Air Konzert auftreten oder ob sie in der Alten Oper vor dem sitzenden Publikum besinnliche weihnachtliche Lieder singen. Die Stimmung und die Umstände hätten nicht besser sein können: es hat geschneit, das Publikum wollte ein schönes Weihnachtskonzert erleben, alle waren gut gelaunt und dazu waren alle auch noch festlich angezogen. Eine Stimme erklang im Großen Saal: "...in fünf Minuten starten wir mit der Aufzeichnung....ist das Orchester bereit? Ist die Band bereit? Ist das Publikum auch bereit? Bitte klatschen....!"

Man fühlte sich wie in einem Film, in dem Sam, Basti und Digger die Hauptrollen spielten.

Mit "Let it snow" ging es los, alle Songs vom Album wurden gesungen und auch die drei selbstkomponierten Weihnachtssongs ("Ring Ring (A lovely Sound)", "Father to a child" und "Dry your tears" kamen sehr gut an.

Fortsetzung 2013?

Im ersten Teil des Konzerts gab es nur Weihnachtssongs, im zweiten Teil, nach dem die Baseballs richtig Zeit hatten sich umzuziehen und nicht wie sonst in Rekordzeit das Hemd wechseln müssen, haben sie bekannte Baseballs Hits gespielt. Da blieb keiner mehr sitzen.

Es bleibt zu hoffen, dass das Weihnachtskonzert auch 2013 statt findet. Das Album ist sehr nett geworden, das Lied "Ring Ring (A lovely sound)" könnte eine Single werden und so öfter im Radio zu hören sein.

Nun werden die Baseballs ruhige Weihnachtstage verbringen. Basti meint, sie genießen so sehr den Heilig Abend, dass die Eltern die sind, die jetzt mit der Bescherung drängen. "Es hat sich alles etwas gedreht.."

Im Februar 2013 geht es dann in St. Petersburg und Moskau auftreten und Basti freut sich besonders drauf: er hat in der Schule Russisch gelernt. Es ist davon auszugehen, dass er seine Kenntnisse charmant anbringen wird.

The Baseballs




© 2022 Lidia Antonini